Gesundes Fit-Sein

  • Gesundes Fit-Sein

Jahresbericht 2010

Auch im Jahr 2010 haben wir wieder viel für unser Wohlbefinden, unsere Beweglichkeit und unsere allgemeine Gesundheit getan.Zur Zeit hat die Gruppe eine überschaubare Größe von circa 14-15 Teilnehmerinnen.Es besteht eine gute Gruppendynamik mit freundschaftlich- kameradschaftlichem Kontakt zueinander, der alle Teilnehmerinnen mit einschließt. Zum Sommerabschluss und zu Weihnachten lassen wir es uns in der Turnerstubb nach unserem Training bei einem gemeinsamen Frühstück gut gehen. Jeder bringt etwas zu Essen oder Trinken mit, daher haben wir eine reiche, schmackhafte Auswahl und es machte uns allen Spaß. Zur Abwechslung gehen wir auch schon mal in ein Cafe.Da wir nun seit 1o Jahren gemeinsam trainieren, haben wir anlässlich dieses Jubiläums im Sommer einen Tagesausflug nach Bad Nauheim zur Landesgartenschau gemacht. Es war sehr schön, sehr heiß und auch kalorienreich - aber das turnen wir uns irgendwann wieder ab!Zur Erreichung unserer gesundheitlichen Balance mit Beeinflussung von Körper, Geist und Seele führen wir einen Gymnastik-und Entspannungs-Mix durch. In der ersten halben Stunde kommen leichtere Ausdauer-Elemente aus dem Bereich der Aerobic -Schrittkombinationen oder Training auf dem Aero - Stepper, mit Pezzibällen, dem Swingstab, Stäben, Bällen, Therabändern oder Hanteln zum Tragen. Rücken- Bauch- Beine- Po- Kräftigungen und entsprechendes Dehnen folgen. Ganz wichtig sind uns auch die Übungen zur Körperwahrnehmung und Relaxation aus der Progressiver Muskelentspannung, Qi Gong, Eutonie, Tennisballmassagen sowie unsere Atemübungen. Als Physiotherapeutin treffe ich natürlich auch die Übungsauswahl unter dem Aspekt der Gesundheitsbildung-und erhaltung.Insbesondere wollen wir auch eine bessere Beweglichkeit des Kopfes und der Schulter-Nacken-Region berücksichtigen. Dies macht sich beim Autofahren und anderen Alltagsbewegungen sowie in der Schmerzreduktion bemerkbar.Nach unserer wohltuenden Anstrengung genießen wir den einsetzenden Entspannungseffekt, der sich sowohl auf körperlicher wie auch auf seelisch-mentaler Ebene auswirkt.Jeder Neuzugang ist uns willkommen. Wir freuen uns!Rita Barth
Erstellt am 15.01.2011 von Michael Pflüger